Seit November 2015 sprechen wir über das Thema, Meine Therapeutin ist sehr liebevoll und sehr freundlich.Ich habe mit ihr eine Vetrauensvolle Bindung aufgebaut.Ich fühle mich bei ihr sehr gut aufgehoben und sehr verstanden. Damit sagst du mir gerade, dass meine beide Fehlgeburten keine Menschen waren. Ethisch und moralisch verwerflich sei die aktive Sterbehilfe, argumentieren die Gegner. akrtive sterbehilfe- moralisch oder ethisch vertretbar? WAS DIE BIBEL SAGT In Gottes Augen ist das Leben — vor allem das von Menschen — heilig ( 1. Nicht denken ich möchte meine verletzen, nur hab ich das Gefühl, genau das in letzter Zeit zu machen und um das zu überprüfen wollte ich mich mal hier umhören ob ich richtig liege. Moralisch wird diese immer verwerflich bleiben, aber da es nun mal bis zu einen begrenzen Zeitraum möglich ist "legal" abzutreiben akzeptiere ich es. Stattdessen hängt die moralische Beurteilung einer Handlung für ihn von der jeweiligen Situation ab. Fakt ist, dass die Forderung der Jusos ethisch verwerflich und moralisch absolut nicht zu rechtfertigen ist. Die Haltung der katholischen Kirche zur Abtreibungsfrage ist heute so klar, ... Abtreibung bezeichnet er als «grauenhaftes Verbrechen» und «sehr schwerwiegende Sünde». Ethik des Tötungsverbots 3.1. Nun stehen aber die wirklich allerwenigsten Frauen vor der Frage, ob Mutter oder Kind leben dürfen. Ich hab nich nur aus Interesse mit dem Thema beschäftigt und war immer der Meinung, dass ich nie abtreiben könnte. Heuchler. Andere halten eine Abtreibung für moralisch verwerflich, weil sie finden, dass die Schwangere dem Ungeborenen gegenüber eine Verantwortung hat. glauben, sich im intimsten Beruf asexuell + mütterlich aufopfern zu müssen- sie entsexualisieren Pflege: für Pflegebedürftige sei Sex schädlich, moral. Doch es scheint in Wahrheit nur zwei Aspekte zu geben, auf deren Grundlage man der Frau wirklich etwas vorwerfen kann: Erstens, wenn die junge Frau in einer moralischen Gemeinschaft lebt, in der alle Mitglieder ausgemacht haben, dass es moralisch verwerflich sei, mit Hinblick auf die Begründung der Frau eine Abtreibung vorzunehmen. Ich weiß es. Nein, antwortet die Vatikanbehörde und stützt sich bei ihrer Argumentation auf die Instruktion „Dignitas Personae“, die vor zwölf Jahren von Benedikt XVI. Sie aktive/passive Sterbehilfen ethisch oder morlaisch vertretbar, und warum? In den letzten Jahren sinkt (entgegen deiner Meinung) die Abtreibungsrate in Bezug auf die Geburtenrate, sie wird also nicht mehr zur Verhütung missbraucht. Eine direkte, das heißt eine als Ziel oder Mittel gewollte, Abtreibung stellt ein schweres Vergehen gegen das sittliche Gesetz dar: Aber davon abgesehen fällt mir nicht mehr viel ein. Um eine Abtreibung durchführen zu können, gibt es bestimmte gesetzliche Voraussetzungen. Wie die Methoden der Geburtenkontrolle in diesen »primitiven« Gesellschaften aussahen, erforschte die frisch entstandene Völkerkunde schon um 1900. Es findet kein Gespräch statt. Man muss es nicht begründen. Abtreibung bei bereits sicherer oder höchstwahrscheinlicher Behinderung… jain. Wenn jemand umgekehrt sagt, er könne Schwangerschaftsabbrüche mit seinem Gewissen vereinbaren, so ist auch das seine freie Wahl und gewiss sollte er das Recht haben, Schwangerschaftsabbrüche durchführen zu lassen. Ich finde einen Schwangerschaftsabbruch darum nicht verwerflich, weil ich aus persönlichen Gründen gelernt habe, das mein Leben und mein eigenes Glück mir gehört und ich darüber entscheiden kann, darum kann es jeder Frau sch...egal sein was eine Gesellschaft wie unsere denkt, die doch meist froh ist, die Nase über jemand rümpfen zu können... dein körper gehört dir und meiner mir. Seit dem ersten Jahrhundert hat die Kirche es für moralisch verwerflich erklärt, eine Abtreibung herbeizuführen. Zum Zeitpunkt der Abtreibung von einem Menschen zu reden, ist unzureichend. Jede Verhütungsmethode hat ihre Versagerquote. Ich zeig nicht mit dem Finger auf eine Frau, die abtreibt, solang ich ihre Geschichte nicht sehr gut kenn. Auch denke ich, dass die wenigsten Frauen leichtfertig abtreiben. Und Sexualität gehört nun mal zum Leben (der meisten Menschen). Weil es ja noch kein "Mensch" ist (nach deiner Definition)?? Immer noch ist die Abtreibung ein Thema, das polarisiert. Ich habe in letzter Zeit wirklich öfter darüber nachgedacht muss ich ehrlich sagen. Diese Lehre hat sich nicht geändert und ist unveränderlich. Die stellt sich mir die Frage, ist eine Abtreibung ein Mord oder eine Tötung? Ist das Karies? Ist es moralisch gesehen falsch, Haustiere zu züchten? This edition of Humboldt's The Sphere and Duties of Government combines the English version of the text from the Online Library of Liberty with a German version of the original text and supplementary material about Humboldt by Ralph Raico.It is hoped that this combination of texts will assist those who wish to deepen their knowledge of this important political thinker. antworten melden 1. Gerade wenn moralische Ansichten, wie die kategorische Ablehnung von Schwangerschaftsabbrüchen, vorrangig auf religiösen Überzeugungen basieren, ist es für mich persönlich nicht akzeptabel, dass Bürger, die eben nicht jene religiöse Überzeugung teilen, ihr Handeln ebenfalls nach den moralischen Maßstäben der religiös motivierten Gegener der Abtreibung richten müssen. Tötet man, z.B. Es tut mir leid, wenn dich meine Gedanken verletzen. Als ob die am Telefon zugeben, dass sie gegen Gesetze verstoßen. Weil wenn mich eine junge Frau fragen würde, würde ich immer gegen eine Abtreibung sein und dazu raten, das Baby auf die Welt zu bringen. Das ist sehr schmerzhaft. Introduction. Wer nicht dafür ist, ist dagegen. Ich bin in letzter Zeit öfter beim Arzt und mir fiel jetzt auf, dass auf der Überweisung mal präventiv, mal kurativ steht. Stellt ein ungeborenes Kind deiner Meinung nach kein Leben dar? Dieser Artikel versucht, diese ethischen Probleme zu … Wie schon im Titel steht, habe ich schon seit längerer Zeit (c.a. Einleitung 2. In bezug auf meine eigenen Moralvorstellungen ist ein Schwangerschaftsabbruch NICHT moralisch verwerflich, sondern das gute Recht einer jeden ungewollt schwangeren Frau. Ist egoistisches Handeln moralisch vertretbar? Ist die Schlachtung für unseren Genuss ethisch vertretbar? Kurz zu mir, ich bin 18 Jahre alt, und hatte vor 7 Tagen eine Abtreibung. Ich fühle mich aber seid 4 Tagen wieder Fit und würde gerne in mein geliebtes Fitnessstudio. ich habe mich in letzter Zeit mit diversen Apps zum Thema Ernährung und Abnehmen befasst. Entscheidet man sich für eine der "normalen" Haustierarten wie Hund oder Katze, so gibt es viele Optionen woher man solch einen tierischen Freund erhalten kann. Und DAS ist doch einfach nix, was eine Gesellschaft wollen kann. Papst Franziskus spitzt zu, denn wie man sieht, hören dann die Menschen zu. Abtreibungen werden aus den verschiedensten Gründen vorgenommen: Beziehungsprobleme, Geldsorgen, ein Kind würde den Bildungsweg oder die Karriere behindern oder die Mutter müsste das Kind ohne Vater großziehen. B. Abtreibung für viele Menschen moralisch verwerflich. Woche nach der Befruchtung abtreiben. Der Bundestag hat dem faulen Kompriss zum §219a zugestimmt. Weder Zeit, noch Geld oder Nerven, um ein Kind zu erziehen und dabei noch ein eigenes Leben zu führen. Ich persönlich finde es auch nicht moralisch verwerflich, dass die Frau sich nach einem Schwangerschaftsabbruch besser fühlt und erleichterter ist. können natürlich sündhaft oder nicht sündhaft sein, je nach dem, weshalb sie getan werden. Und wenn eine Samenzelle schon Leben ist - dann ist eine Kombination aus Samen- und Eizelle ja erst recht Leben. Thema Abtreibung im Medizinstudium: An die Papaya, fertig, abtreiben! Meines Erachtens ist ein Kernpunkt der gesellschaftlichen und gesetzlichen Kontroverse zum Schwangerschaftsabbruch die Frage, inwiefern für alle dieselbe Moral zu gelten hat und inwiefern man Bürgern eine bestimmte Moral vorschreiben darf. Für mich persönlich ist es "verwerflich" - kommt aber immer auf den Einzelfall an. Pflegende haben oft Vorurteile = Vorverurteilungen- sie beurteilen Sex Älterer nach eigener Moral + Vorstellung von lustloser Oma + Eltern- Pfleg. hallo Ihr lieben, ich mache seit Januar 2015 eine (Psychotherapie) Verhaltenstherapie aus verschiedenen Gründen. Du willst mir nicht wirklich sagen, dass Babys im Bauch keine Menschen sind nur weil sie nicht selber atmen??????!!!!! KONKRET ZU DEINER FRAGE Ja, ein früher Schwangerschaftsabbruch ist meiner Meinung nach vertretbar und stellt kein ethisches Problem dar. Wenn man sich dann so einen Menschen anguckt, finde ich, sieht man wirklich einige Dinge die darauf schließen lassen, dass wir etwas vom Schwein und vom Affen haben. Wer einen Abbruch für falsch hält, sollte es auch nicht tun. => Staat der Glaubensfreiheit Leben als existenzielle . Habe mich dann eben beschlossen, ( Auch wegen meiner Gesundheit ) Das Kind abzutreiben. Ich mache mir in letzter Zeit Gedanken darüber ob ich vielleicht Diabetis habe, manche Symptome treffen zu. Wie kommst du zu dieser Aussage? Diese Lehre hat sich nicht geändert und ist unveränderlich. Kurz gesagt ist jede Art der Empfängnisverhütung während des Geschlechtsverkehrs unaufrichtig und verwerflich.” Küsse, Berührungen, Umarmungen, Liebkosungen etc. Abtreibung sei moralisch falsch, weil menschliche Embryonen Angehörige der menschlichen Spezies sind. 2271 Seit dem ersten Jahrhundert hat die Kirche es für moralisch verwerflich erklärt, eine Abtreibung herbeizuführen. Es ist ja nun mal so, dass jede Frau auf ihre Bedürfnisse abgestimmt, entscheidet, ob ein Kind nun in die Situation passt oder eben auch nicht. Ist es moralisch/ethisch vertretbar Fleisch zu essen? Zwei philosophische Ansichten zum Thema Abtreibung. Was meiner Meinung nach noch einmal in eine andere Kategorie fällt sind sogenannte Exoten: Spinnen, Schlangen, Echsen und vielleicht auch Skorpione und Schnecken. Der Katechismus sagt: Abtreibung ist "moralisch verwerflich", ein "schweres Vergehen". Brüntrup: Das ist kompliziert. Zwei philosophische Ansichten zum Thema Abtreibung. Stimmt ja außerdem auch so nicht, was du da schreibst. Ich schreibe in diesem Fall absichtlich "Kind", weil das ja nur bei einer weit fortgeschrittenen Schwangerschaft der Fall sein kann und das Kind gerettet werden könnte. Gibt es eine Pflicht zum Leben? Das ist absolut böse und moralisch verwerflich. wie seht ihr das ? Warum funktioniert convert2mp3net nicht mehr? Was ist der Maßstab des Guten? Die Kontroverse hier bei GuteFrage.net, aber auch generell in der Gesellschaft, entsteht vorallem dadurch, dass Abtreibungsgegner partout wollen, dass ihre Ablehnung der Maßstab für alle wird. Der Katechismus sagt: Abtreibung ist “moralisch verwerflich”, ein “schweres Vergehen”. Ist es grundsätzlich überhaupt moralisch vertretbar solche Tiere in einer Wohnung, bzw. Hallo,ich habe in letzter Zeit sehr viel über das Thema „Operation“ nachgedacht.Am meisten aber über die Narkose..Wie fühlt es sich an, wenn man aufgrund einer Vollnarkose einschläft?Ist man benommen, ist einem schwindelig,..?Danke im Voraus :). Ich würde niemals versuchen, ihn vom Gegenteil zu überzeugen, sondern seine Entscheidung und seine Moral tolerieren. Leben begann vor Millionen  Jahren... Eine Samenzelle ist Leben... Ein früher Embryo ist menschliches Leben. Seit dem ersten Jahrhundert hat die Katholische Kirche 6 es für moralisch verwerflich erklärt, eine Abtreibung durchzuführen. Papst Franziskus spitzt zu, denn wie man sieht, hören dann die Menschen zu. Viele übersetzte Beispielsätze mit "moralisch verwerflich" – Französisch-Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Französisch-Übersetzungen. Dennoch ist sie in Ös-terreich in den ersten zwölf Schwangerschaftswochen nicht strafbar. Ich ordne einer Hautzelle, einem rotem Blutkörperchen oder eine Stammzelle auch keine Menschenwürde zu und dementsprechend auch nicht einem Embryo. Von mir beide Daumen hoch! (03.04.2013) Hausfreak schrieb: Deine Achtung bringt ihr in dem Sinne aber herzlich wenig. Und wieso steht das recht der Selbstbestimmung über der Unantastbarkeit der Menschenwürde? Soll doch bitte jeder nach seiner Facon selig werden, aber nicht nach verordneter Moral und Religion. Ich hoffe ernsthaft, dass du mal über das nachdenkst, was du so von dir gibst. Es gibt jedoch immer noch viele Menschen, die Abtreibung als moralisch und ethisch falsch betrachten, weil dabei ein menschlicher Fötus getötet wird. Wie seht ihr das ? Es wird kein Gespräch geführt, es reicht wenn Du sagst, du willst abtreiben - dir werden dann die Möglichkeiten genannt, welche Methoden es gibt abzutreiben, aber es ist nicht so das Du dich rechtfertigen musst. bei der Abtreibung ist nicht trivial. Umgekehrt fordert aber kein pro-choice-Befürworter, dass jemand abtreibt, der dies nicht will, ja nicht einmal, dass der andere Abtreibung für legitim hält. Klar müssen Kriterien erfüllt werden: Es darf die 12 Woche noch nicht überschritten sein und es muss ein verbindliches Beratungsgespräch stattgefunden haben, damit das ganze zulässig ist. Wenn ich ehrlich bin befinde ich mich so eben selbst in dieser Welle der Angst und ich hoffe bei jedem Toilettengang, dass der Albtraum endlich endet. Ärzte sollen durch eine Regierung gezwungen werden, eine gesetzwidrige Handlung durchzuführen? Und der erhobene Zeigefinger "dann-darfst-du-nur-Sex-zum-Zwecke-der-Fortpflanzung-haben" und "jetzt-musst-du-halt-die-dir-eingebrockte-Suppe-auch-auslöffeln" gehört ins Mittelalter und hilft keinem. Ein Embryo besitzt meines Erachtens noch … Als Begründung für diese Haltung wird von Abtreibungsgegnern meist angeführt, alle Erbanlagen seien im Embryo bereits vorhanden. Die Frage ob Abtreibung moralisch verwerflich ist, bezieht sich auf einen Typ von Handlungen. Nehmen Sie jetzt kostenlos an der Umfrage teil und sehen Sie die repräsentativen Ergebnisse in Echtzeit. Wenn sich eine Frau zur Abtreibung entschieden hat, dann hat niemand das Recht diese Frau zu verurteilen..........das sind nämlich genau die Gleichen, welche lästern, wenns mit dem Erziehen nicht klappt. :D Doch, ich hätte eine Frage. wenn man nicht ausreichend verhütet und deswegen immer wieder Kinder abgetrieben werden müssen... Ist es moralisch vertretbar jemandem Sterbehilfe zu geben, wenn er dadurch weniger leidet? Peter Singer und Norbert Hoerster im Vergleich - Ethik / Ethik - Hausarbeit 2014 - ebook 12,99 € - GRIN Ich finde das Thema sehr interessant und mich würde interessieren, was andere darüber denken. Absolute Werte gibt es in diesem Kontext nicht. Schwangerschaftsabbrüche werden auch in Deutschland noch immer tabuisiert. Als Vertreter der pro-choice-Fraktion setze ich dabei auf Toleranz und Pluralität. Die Frage nach dem 'wann?' Eine direkte, das heißt eine als Ziel oder Mittel gewollte Abtreibung stellt ein schweres Vergehen gegen das sittliche Gesetz dar: "Du sollst ... nicht abtreiben noch ein Neugeborenes töten" ( Didaché 2,2). Seit dem ersten Jahrhundert hat die Kirche es für moralisch verwerflich erklärt, eine Abtreibung herbeizuführen. Der Gesetztgeber sieht jedoch von einer Strafverfolgung ab, wenn gewisse Kriterien erfüllt werden. Abtreibung: Ich war nur erleichtert. Diese Lehre hat sich nicht geändert und ist unveränderlich. Sie versucht immer wieder auf das Thema einzugehen und stellt mir dann Fragen darüber. Ich bin persönlich gegen Abtreibung, kann einige Gründe aber zumindest nachvollziehen. Seit dem ersten Jahrhundert hat die Kirche es für moralisch verwerflich erklärt, eine Abtreibung herbeizuführen. Jedes Mal, wenn die Politik versucht, die Gesetzgebung zu liberalisieren, bricht ein Kulturkampf los. Oder wie oder was? Abtreibung sei moralisch falsch, weil menschliche Embryonen Angehörige der menschlichen Spezies sind. Haben Zahnmedizinische Fachangestellte ein Recht auf Vergütung im Notdienst? Eine befruchtete Eizelle ist Leben, klar, aber noch lange nicht Mensch (z.B. ist eine Frage, die die religiösen und gesellschaftlichen Implikationen dieser Tat nicht lesen können. Ihm wird geistige Nähe zu Nazis attestiert. Was meint ihr zu der oben gemeinten Frage? Die pro-choice-Fraktion möchte nur für sich selbst das Recht haben, nach der eigenen Moral zu entscheiden, andere sollen davon gar nicht betroffen sein. Hallo. ich habe nicht freiwillig abgetrieben. Andere werden ihre Moral anders definieren und argumentieren, dass es moralisch verwerflich sei, ein ungewolltes Kind in die Welt zu setzen, … Ob Wünsche gut oder schlecht sind, entscheidet unsere Gesellschaft anhand des Nutzens, den sie aus den Wünschen zieht. Meine Therapeutin sieht auch, dass ich Schwierigkeiten habe über das Thema zu sprechen. Meiner Meinung nach ist diese "Weisheit" totaler Blödsinn. Neben Tierheimen und privaten Vermittlungen gibt es natürlich auch Züchter. Meines Erachtens ist dieses Ansinnen moralisch verwerflich und verfassungswidrig. Meine Antwort auf die Frage lautet ganz kurz zusammengefasst so: - jeder Mensch sollte das Recht haben, zu entscheiden, wie/ wann er sterben möchte, falls es keine Aussicht auf Heilung gibt [.....](ABER: nur mit Patientenverfügung oder ausgiebigem Gespräch mit Psychologen etc) - ich würde nicht wollen, dass man mich künstlich am Leben hält ... - Andererseits: könnte ausgenutzt werden/ zum Vorteil der anderen dienen/ Leute könnten sich gezwungen fühlen ... Tut mir Leid für die schlechte Zusammenfassung, aber ich muss mich gerade total beeilen. Ja, ein früher Schwangerschaftsabbruch ist meiner Meinung nach vertretbar und stellt kein ethisches Problem dar. oder "Ist Sterbehilfe wirklich MORALISCH vertretbar?" Es braucht dazu eine minimale Entwicklung, insbesondere des Gehirns. Z.b. Zwischen legal und verboten: Abtreibungen in Europa "Wir haben abgetrieben" – mit diesem Covertitel publizierte am 6. Nun mache ich mir darüber Gedanken ob ich nicht vielleicht ins MRT gehe, um das mal abchecken zu lassen.